Mittwoch, 18. September 2019

Anmeldung

Wer ist angemeldet

Aktuell sind 117 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

HeuteHeute993
GesternGestern2396
Diese WocheDiese Woche5683
Dieser MonatDieser Monat48178
AlleAlle2829943
Angmeldete Benutzer 0
Gäste 44

SV Überroth II - SV Mosberg/Richweiler 7:0 (3:0)

5. Spieltag

Ü

Nachdem der SVÜ II in der Vorwoche noch beim Tabellenführer aus Otzenhausen mit 0:7 eine krachende Niederlage erlitten hatte, stellte man am Wochenende auf heimischem Naturgrün gegen den SV Mosberg-Richweiler die Uhren wieder auf 0. Fernab von Kirmeswehen und Hitzeschäden schoss sich die wieder einmal personell stark durchgewirbelte zweite Garde den Frust aus den Schuhen und dominierte gegen einen engagierten, aber letztlich unterlegenen Gegner das Geschehen. In der Anfangsphase sorgte vor allem der (historische) D-Zug Michael Surgiel, dessen Gleise auf der rechten Außenbahn äußerst offensiv befahren wurden, für ordentlichen Vorschub. Zudem fanden die Blau-Weißen immer wieder auch durch das Zentrum mit Kombinationen oder Soloauftritten den Weg zum Tor. So war es auch ein sehenswertes Dribbling von Spielmacher David Scheid inkl. Versenken im langen Eck, das nach knapp 20 Minuten die Führung brachte. Nur kurz darauf erhöhte Jannik Groß unnachahmlich per Pressschlaglupfer auf 2:0. Da die Hausherren es nun etwas behäbiger angehen ließen und ihnen darüber hinaus in Person von Michael Surgiel und Michael Lux verletzungsbedingt gleich der komplette rechte Flügel gestutzt wurde (gute Besserung an dieser Stelle!), versandete das Angriffsspiel zunehmend. Bezeichnenderweise besorgte in dieser Phase kein feiner Spielzug, sondern der korrekt justierte Eisenhuf des gewohnt abschlussfreudigen Jan Goaldermans den 3:0-Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang betrieb die deuxième équipe zunächst einen verschwenderischen Chancenwucher, ehe Jannik Groß seinen Gegenspieler durch aggressivstes Pressingverhalten im Fünfmeterraum zum Eigentor nötigte. Wenig später bespielte der Sturmvirtuose das andere Ende der Klaviatur und setzte Mittelfeldfreigeist Yannik Veauthier mit einem verblüffend sahnigen Heber in Szene, den dieser aus 10 Metern verblüffend souverän zum 5:0 verwertete. Anschließend demonstrierte Peter Jaumann nach einem Quinten-Eckball, dass sich auch ein Grand Seigneur des Bohnentalfußballs im eigenen Haus zum Abstauben nicht zu schade ist. Den Schlusspunkt setzte schließlich Yannik Veauthier mit seinem zweiten Treffer des Tages zum 7:0-Endstand.

Fazit: Die zweite Mannschaft gewinnt verdient deutlich und macht die Schlappe aus der Vorwoche zumindest ergebnistechnisch wett. Spielerisch und läuferisch ist jedoch gegen die kommenden Kontrahenten eine Steigerung gefragt. Entsprechendes Training wird angeboten.    

Ü

Startelf:

Volker Schnur - Michael Surgiel, Matthias Backes (C), Peter Jaumann, Simon Buchholz - Kevin Quinten, David Scheid, Yannik Veauthier, Michael Lux - Jan Geldermans, Jannik Groß

Ü

Eingewechselt:

Markus Kleser für Michael Lux,

Tim Joos für Michael Surgiel,

Christian Sträßer für Jan Geldermans

Ü

Tore:

1:0 - David Scheid (19. Minute),

2:0 - Jannik Groß (23. Minute),

3:0 - Jan Geldermans (41. Minute),

4:0 - Eigentor (55. Minute),

5:0 - Yannik Veauthier (75. Minute),

6:0 - Peter Jaumann (82. Minute),

7:0 - Yannik Veauthier (90. Minute)